Historie

von Beckmann Gönnebek

  • 1967 gründeten Barbara und Karl Rudolf Beckmann die Gärtnerei Beckmann am Stammbetrieb in der Gärtnersiedlung 16 in Gönnebek. Mit damals rund 800 m² Glasfläche, einem Siedlungswohnhaus und einer gehörigen Portion Enthusiasmus ging es los.
  • Stetige Erweiterungen der Flächen im Stammbetrieb auf rund 8.000m² Glasfläche im Jahr 1981.
  • Im Frühjahr 1982 dann die spontane Ersteigerung des Zweigbetriebes in Schackendorf. Die Betriebsfläche stieg um 4.000 m² Glasfläche und rund 4ha Freilandfläche an.
  • 1987 dann die Eröffnung eines der damals ersten und revolutionären Cash & Carry Marktes in Deutschland –dem Blumenabholmarkt16 GmbH - ein weiterer Meilenstein seiner Zeit.
  • Um die Jahrtausendwende dann der Einstieg des Schwiegersohnes Nico Stoltenberg - dem heutigen Geschäftsführer des Handelsbetriebes „Blumenabholmarkt16 GmbH“– ins Unternehmen.
  • Im Jahr 2003 erweiterte Rudi Beckmann die Produktionsfläche dann erneut sprunghaft. Durch die Übernahme des Nachbarbetriebes Gärtnerei Otto verdoppelt sich die Produktionsfläche auf rund 25.000 m² Glasfläche und 4 ha Freiland.

  • Nach Wanderschaft im In- und Ausland und der erfolgreichen Beendigung seines Gartenbaustudiums tritt im Jahr 2005 Sohn Gunnar Beckmann ins Unternehmen ein. Fortan leitet er die Geschicke der Gartenbaubetriebe.
  • Im Jahr 2009 erfolgte dann die Übergabe der Gartenbaubetriebe an Betriebsnachfolger Gunnar Beckmann, vorerst zur Pacht.
  • 2011 ersteigert Gunnar Beckmann in Gönnebek die Gärtnerei Schnack und erweitert die Produktionsfläche erneut um rund 6.000 m² Glasfläche und 0,2 ha Freiland. Die gesamte bewirtschaftete Kulturfläche betrug nunmehr 33.000 m² unter Glas und ca. 5,6 ha Freiland.
  • Durch diese enorme Expansion der Kulturflächen und die immer schwierigere Vermarktung der stetig wachsenden Produktionszahlen über den bisherigen Exklusivvermarkter Blumenabholmarkt16 GmbH, beschloss Gunnar Beckmann 2011 weitere Vermarktungswege zu erschließen. So entstand der Vorläufer der heutigen Blumenvermarktungsschmiede Beckmann Handels GmbH & Co KG. Eigenware direkt aus der Gärtnerei mit einem umfassenden Service bis vor die Tür – ganz einfach - ganz frisch!
  • 29. März. 2012 - 3:12Uhr – DER GROSSE BRAND – über Nacht fallen rund 6.200 m² Glasfläche am Stammbetrieb den Flammen zum Opfer. Der Betrieb stand unter Volllast – es hätte kaum schlimmer kommen können.

  • Um die verlorenen Flächen zu kompensieren wagte Beckmann die Pacht eines weiteren Gartenbaubetriebes in Brokenlande von der ARA Biogas GmbH (http://www.ara-co2.de/). Seit dem bewirtschaftet Beckmann Gartenbau dort 13.000 m² Warmhausfläche die vollständig mit der Abwärme der Biogasanlage geheizt wird.
  • Die bewirtschafte Kulturfläche von Beckmann Gönnebek erhöhte sich durch diese Pacht und durch den teilweisen Wiederaufbau der abgebrannten Flächen auf eine Gesamtgröße von rund 43.000 m² unter Glas und 5,6 ha Freiland im Jahr 2013.
  • Zum 01.01.2014 dann die Übertragung des Betriebsvermögens vom Senior Beckmann an die beiden Kinder Maren Stoltenberg und Gunnar Beckmann.
  • Der Zweigbetrieb Schackendorf mit rund 5.000 m² Glasfläche und 4 ha Freiland wird seitdem von Maren und Nico Stoltenberg unter der Bezeichnung Trave-Gärtnerei bewirtschaftet.
  • Beckmann Gönnebek pachtet im gleichen Jahr den Nachbarbetrieb in Gönnebek, die Gärtnerei Rohweder dazu und bewirtschaftet seit dem eine Unterglasfläche von 44.000 m² unter 1,6ha Freiland